Top Themen

Geschichte erklären. Gegenwart verstehen. Zukunft gestalten.

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig · 18.01.2023

(c) Foto punctum, Bertram Kober, Abbruch Messeamt 2001

(c) Foto punctum, Bertram Kober, Abbruch Messeamt 2001

»Das Jahr 2023 steht bei uns ganz im Zeichen der Inspiration durch Erinnerung. Mit der Neugestaltung des Schillerhauses entfachen wir in diesem ältesten erhaltenen Leipziger Bauernhaus den Götterfunken der berühmten »Ode an die Freude« neu und schlagen zugleich die Brücke zur Tätigkeit des Theatermanns, Paulskirchen-Abgeordneten und Revolutionsmärtyrers von 1848, Robert Blum, für den Leipzig ab 2024 im Alten Rathaus einen Demokratiepreis verleihen wird, der im März 2023 dort vorgestellt wird.

Die Ausstellung »Hakenkreuz und Notenschlüssel« steht für unsere grundsätzliche Haltung einer kritischen Erinnerungskultur auch hinsichtlich der Musikstadt Leipzig; das Projekt »Tiefen/Lichter. Bildgedächtnis einer Stadt. 30+3 Jahre Leipziger Fotoagentur punctum« zeigt die Veränderung des Leipziger Stadtbildes nach 1990 und bildet damit einen Teil unserer Auseinandersetzung mit der Nachwende- und Transformationsgeschichte Leipzigs. Mit zeitgemäß umgestalteten Traditionsformaten wie etwa einer Weihnachtsausstellung im Alten Rathaus sowie neuen Angeboten profilieren wir unsere Baudenkmäler weiter als bürgerschaftliche Begegnungsorte. Die Sanierung des Museums Zum Arabischen Coffe Baum sowie die unter der Leitidee »Campus in Bewegung« stehenden Planungen für ein neues Sportmuseum sind wichtige Zukunftsfelder unseres stadtgeschichtlichen Allspartenhauses. Wir trotzen Corona und Krise und starten in 2023 energisch durch.« Dr. Anselm Hartinger, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig.

Ein Highlight für das Jahr 2023 ist die Wiedereröffnung des Schillerhauses mit einer neuen ständigen Ausstellung unter dem Titel »Götterfunken«. Am Samstag, den 1. April von 10 bis 18 Uhr, findet die Einweihung in der Menckestraße 42 in Leipzig Gohlis mit einem »Tag der offenen Tür« für alle kostenfrei statt.

Folgende Themen werden in sieben Sonderausstellungen im Haus Böttchergäßchen und im Alten Rathaus präsentiert und vermittelt: »HAKENKREUZ UND NOTENSCHLÜSSEL. Die Musikstadt Leipzig im Nationalsozialismus« (27.1.2023 – 20.8.2023), »Leseland DDR« (15.3. – 18.6.2023), »BACH-PARCOURS. Intervention in der ständigen Ausstellung im Alten Rathaus Leipzig (ab 22.4.2023), »'Lange lieb ich dich schon'. Eisler in Leipzig« (7.7. – 15.10.2023), »Tiefen/Lichter. Bildgedächtnis einer Stadt. 30+3 Jahre Leipziger Fotoagentur punctum« (13.9.2023 – 25.2.2024), »Leipzig im Heiligenschein. Mittelalterliche Kunst und Legenden zur Weihnachtszeit« (8.11.2023 – 28.1.2024) und »FARBENFROHE WEIHNACHTSFREU(N)DE. Krakauer Krippen zu Besuch in Leipzig« (28.11.2023 – Februar 2024).

Neue Veranstaltungsformate, Vermittlungsangebote, Outreach- und Partizipationsprogramme, ebenso digitale Angebote sind in den vergangenen Jahren nicht nur coronabedingt oder der sanierungsbedingten Schließungen wegen umgesetzt wurden, sie zählen mittlerweile zum festen Aufgabenkanon. So finden 2023 unter anderem wieder Stadtspaziergänge und Radtouren begleitend zu den Sonderausstellungen statt, wird ein weiterer Teil der Sportroute Leipzig eingeweiht und diese zusätzlich auch digital erweitert.

Für die Erhaltung und Sicherung der Sammlungen werden spezialisierte Restauratoren benötigt. Der Bedarf an Restaurierungen ist weitaus größer als finanzielle Mittel dafür zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund ist das Museum hier in besonderer Weise auf Förder- und Drittmittel sowie private Spenden angewiesen. Nachdem mit Mitteln der Hieronymus-Lotter-Gesellschaft der historische Ratsschrank restauriert und im Frühjahr 2022 wieder eingebracht werden konnte, ist in 2023 die notwendige Restaurierung und Wiedereinbringung eines Fürstengemäldes aus dem Festsaal im Alten Rathaus ein wichtiges Vorhaben.

Rückblick 2022

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig zieht mit knapp 420.000 Gästen für das Jahr 2022 in den Häusern und Ausstellungsstätten im Alten Rathaus, Haus Böttchergäßchen, Schillerhaus, Forum 1813 sowie Völkerschlachtdenkmal und ebenso wie durch Outreach-Angebote eine insgesamt positive Bilanz.
Nach der Sanierung des Festsaals im Alten Rathaus – die »gute Stube der Stadt« –, steht die ständige Ausstellung seit Mai 2022 wieder für den Publikums- und Veranstaltungsbetrieb offen. Die baulichen Arbeiten in den Sonderausstellungsräumen im Haus Böttchergäßchen konnten pünktlich beendet werden und im seit September 2022 geschlossenen Schillerhaus laufen die Baumaßnahmen für die Umgestaltung der ständigen Ausstellung auf Hochtouren.
Die geplanten sechs Sonderausstellungen konnten erfolgreich umgesetzt werden. Das Museum präsentierte ein plurales, bürgernahes und attraktives Angebot und Ausschnitte des weiten Themenspektrums der Stadt- und Sportgeschichte: »EHRENPLATZ. Eure Geschichten – Eure Schenkungen – Euer Sportmuseum!« (21.9. – 26.2.2023), »AUSGESTELLT UND ANGESTAUNT. Menschen, Technik, Traditionen auf der STIGA 1897« (6.7. – 31.10.2022), »Die Welt als Würfel. 5000 Jahre Glück im Spiel« (13.4. –23.10.2022), »Hochzeitsmarsch mit Rosenkrieg. Wagner und Mendelssohn in Leipzig« (15.6. – 4.9.2022), »'Nie bring' Dich der Verdienst um das Verdienst". Die Leipziger Familie Küstner« (23.2. – 29.5.2022) und »Schnee von gestern? Die Kulturgeschichte des Winters in Leipzig« (12.11.2021 – 27.2.2022).

Auch hinter den Kulissen des Ausstellungsbetriebs und der Vermittlungsangebote passiert im Museum eine Menge, so vor allem in den Sammlungen. Hier kann das Museum 1186 Neuzugänge (darunter auch Konvolute) verzeichnen, dazu kommen 129 Schenkungen und 30 Ankäufe. Die digitale Sammlungsdatenbank https://www.stadtmuseum.leipzig.de/ steht für Objekt- und Bildrecherche öffentlich zur Verfügung. Über 1300 Nutzern und Anfragen aus aller Welt, von Privatpersonen, Vereinen, Museen, öffentlichen Einrichtungen oder Firmen hat die Abt. Dokumentation entsprechendes Bild- und Objektmaterial zur Verfügung stellen können.

Kategorien: Top Themen , Leipzig NEWS