Stadtgespräch

Happy Birthday, Boulevardtheater Dresden!

Timo · 04.09.2019

Olaf Becker und Marten Ernst // Foto: © Robert Jentzsch

Olaf Becker und Marten Ernst // Foto: © Robert Jentzsch

Am 14. September 2014 eröffnete das Boulevardtheater Dresden am alten Standort des „wechselbades“ auf der Maternistraße. Zum fünfjährigen Jubiläum wird es auf den Tag genau eine große Jubiläumsparty mit vielen Ausschnitten aus den Produktionen geben. Eingeladen sind alle Stammgäste und solche, die es werden wollen. Danach geht die Feier mit der  Jubiläumsproduktion „Barock me, Gräfin Cosel“ weiter. Was das Boulevardtheater Dresden für junge Zuschauer bietet, wollte unser Kinderreporter Timo von den Theaterleitern Olaf Becker und Marten Ernst wissen.

Was bedeutet Boulevardtheater eigentlich?

Boulevardtheater ist ein Gattungsbegriff einer am Ende des 18. Jahrhunderts in Paris entstandenen Theaterform. Diesen Begriff haben wir erweitert um den örtlichen Bezug zu unserer Heimatstadt – und so entstand unser Markenname Boulevardtheater Dresden. Im nunmehr sechsten Jahr unseres Bestehens ist das Boulevardtheater Dresden inzwischen die beliebteste Adresse für Unterhaltung und Volkstheater in der sächsischen Landeshauptstadt.

Das ist doch was für Erwachsene, oder?

Um genau zu sein, für Kinder bis 99 Jahre! Für viele haben wir nur das Beste im Programm: Faszinierende Märchen, einzigartiges Sandtheater oder kultige Musik- und Theatershows für die ganze Familie sowie ein paar wenige Programme, welche wirklich nur erwachsenen Besuchern vorbehalten sind. Wusstest Ihr eigentlich, dass wir seit vielen, vielen Jahren auch die Dresdner Taschenlampenkonzerte in der Freilichtbühne Junge Garde veranstalten?!

Sind bei euch schon berühmte Schauspieler aufgetreten?

Eigentlich sind alle unsere Schauspielerinnen und Schauspieler berühmt oder werden berühmt, weil sie bei uns auftreten. Aber es gibt auch einige, die man von anderswo kennt: Stefanie Bock, die Darstellerin der Ruth Käppler aus unserem zauberhaften weihnachtlichten Programm „Gebrüder Grimm – Am Anfang aller Märchen“ kennen z.B. einige als Anni, die Freundin des KiKanichens aus dem Kinderfernsehen. Viele Gastspiele von lokalen, nationalen und internationalen Künstlern ergänzen unseren abwechslungsreichen Spielplan. So geben sich hier u.a. Bürger Lars Dietrich oder Bernhard Hoëcker die Klinke in die Hand.

Wie lange müsst ihr für ein Stück üben, bis ihr alles auswendig könnt? Oder denkt ihr euch das alles auf der Bühne aus?

Von der ersten Probe – dem ersten Lesen des Textes – bis zur Premiere vergehen üblicherweise nur 6 Wochen, also ungefähr so viele Tage, wie zwischen Faschingsdienstag und
Ostersonntag. In diese Zeit fallen das Lernen der Texte, das Erarbeiten der Rollen, möglicher Lieder und der Choreografien ebenso wie die Proben mit und ohne Kostüm.

Was hat eigentlich eine Pampelmuse mit euch zu tun?

Die Pampelmuse ist unser kleiner Saal im Boulevardtheater Dresden. Im Unterschied zu unserem Großen Saal, der Platz für knapp 500 Gäste bietet, ist die Pampelmuse für 99 Zuschauer ausgelegt. Hier gastieren Künstler und Programme, die diese gemütliche Räumlichkeit schätzen, in der sie noch enger mit den Gästen agieren können.

Ihr geht ja auch auf Tour! Wie viele Koffer braucht ihr denn, um mit einem ganzen Theater auf Reisen zu gehen?

Etliche Koffer – und mindestens einen sogenannten Koffer-LKW mit einem kastenartigen Aufbau, in dem dann alle Kostüme, Requisiten, Bühnenbilder und die Theatertechnik transportiert werden.

Was steht denn demnächst für Kinder und Familien auf dem Programm?

In der Adventszeit haben alle Kinder die Qual der Wahl zwischen „Gebrüder Grimm – Am Anfang aller Märchen“, in der wir erzählen, wie die Märchen der Gebrüder Grimm entstanden
sei könnten, sowie unserem weihnachtlichen „Sandtheater Dresden: Der Nussknacker“ nach E.T.A. Hoffmann. Unser Geheimtipp: Unbedingt beide Programme besuchen! ;-)

Ich habe gehört, das Theater hat bald Geburtstag? Wird es eine große Party geben? Bin ich eingeladen?

Stimmt, das Boulevardtheater Dresden wurde am 14. September 2014 eröffnet, weswegen wir am selben Tag genau fünf Jahre später eine große Jubiläumsparty mit vielen Ausschnitten unserer erfolgreichen Produktionen geben. Eingeladen sind alle Stammgäste und solche, die es werden wollen – solange es noch Karten für diesen einmaligen Abend gibt. Und wir feiern danach weiter- mit unserer Jubiläumsproduktion „Barock me, Gräfin Cosel“, die als perücktes Musical eine der unterhaltsamsten Geschichtsstunden wird, die man je gesehen hat ;)

Kategorien: Dresden NEWS , Kaleidoskop , Stadtgespräch