Ratgeber

Das Wunder der Geburt

PR · 27.09.2022

Nirgendwo in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) sind 2021 so viele Kinder geboren worden wie am Universitätsklinikum Leipzig (UKL).

Bei 2560 Geburten kamen 2658 Kinder auf die Welt. Darunter waren 96 Zwillings- und zwei Drillingsgeburten. Das UKL wurde somit erneut geburtenstärkste Klinik in der gesamten Region. Die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes sind eine schöne und unvergessliche Zeit im Leben. Damit ihr euch währenddessen sicher und wohl fühlen könnt, steht euch das Team des Uniklinikums Leipzig jederzeit zur Seite. Die Abteilungen Geburtsmedizin und Neonatologie bilden zusammen ein Perinatalzentrum der Stufe I. Das UKL legt großen Wert auf eine familienorientierte und individuelle Geburtsmedizin. Individuelle Wünsche werden offen aufgenommen, wobei immer ein hoher Standard an medizinischer Sicherheit gewährleistet wird. Die modernen Kreißsäle bieten optimale Bedingungen für eine familienorientierte Geburt. In den fünf Entbindungsräumen mit eigenem Bad ermöglichen es die Entbindungsbetten, die Position selbst zu wählen. Für Wassergeburten steht eine Gebärwanne bereit. Zur Unterstützung ist außerdem ein Gebärseil vorhanden.
Entspannungsbäder, Akupunktur und Massagen helfen, die Geburt zu erleichtern. Hebammen, Geburtshelfer, Kinderärzte, Anästhesisten und Schwestern sind rund um die Uhr in der Klinik.

Besonderheit: Hebammenkreißsaal

Für gesunde Frauen mit einer gesunden Schwangerschaft, die sich eine interventionsfreie Geburt in einem universitätsklinischen Rahmen wünschen, steht der Hebammenkreißsaal unter vorheriger Risikoselektion zur Verfügung. Unter Verzicht von Interventionen wie zum Beispiel einer Dauer-CTG Überwachung und Gabe von Schmerzmitteln versteht sich das Betreuungskonzept „Hebammenkreißsaal“ als eine Art „Geburtshaus“ in der Klinik für ein rundum natürliches Geburtserlebnis.
Als anerkanntes Perinatalzentrum der Stufe I ist das Uniklinikum Leipzig auch auf Frühgeburten oder Neugeborene mit angeborenen Erkrankungen vorbereitet.
Bei Untersuchungen von Kindern mit angeborenen Fehlbildungen arbeiten die Geburtsmedizin, Kinderchirurgie, Neonatologie und Kinderradiologie vor und nach der Geburt als interdisziplinäres Team zusammen.
Auch bei Beckenendlagen, Zwillingsoder Mehrlingsgeburten wird die Spontangeburt unterstützt. Zur postoperativen Überwachung nach einem Kaiserschnitt steht ein sogenannter Bondingraum für die erste Zeit nach der Geburt zur Verfügung.

Die wöchentlichen Informationsabende für werdende Eltern finden digital und mit Live- Chat statt.

www.uniklinikum-leipzig.de

Kategorien: Top Themen , Ratgeber