Ratgeber Recht

Urlaub in Corona-Zeiten

DR. VERONIKA FREY · 08.06.2021

Foto: Robert Kneschke

Foto: Robert Kneschke

Wie soll man Urlaub planen und welche Rechte stehen einem zu, wenn es mit dem Urlaub doch nichts wird?

Eine Pauschalreise kann in Pandemiezeiten vorteilhaft sein, denn mit nur einem Ansprechpartner für Transport und Unterkunft lassen sich Probleme leichter klären. Wer jede Komponente einzeln bucht, muss sich in der Regel um jeden einzelnen Vertrag selbst kümmern.
Beim Buchen kann eine Reiserücktritt- bzw. -abbruchversicherung hilfreich sein, wenn sie auch für Absagen aufgrund der Coronapandemie eintritt, was vor Abschluss der Versicherung geprüft werden sollte. Manchmal ist eine Versicherung nicht notwendig, z.B. wenn bei Selbstanreise das Recht zur kosten-freien Stornierung bis wenige Tage vor Urlaubsbeginn gewährt wird.
Eine eigene Absage der Reise ohne Vorliegen von konkreten Reisewarnungen oder sonstigen Einschränkungen kann zu Stornokosten führen. Ein Abwarten bis kurz vor Reisebeginn ist meist nicht zumutbar, weshalb von Gerichten oft eine Prognose vier Wochen vor Reise-beginn akzeptiert wird: ist zu erwarten, dass der Zustand andauert, dann kann eine Reise kostenfrei storniert werden, wenn die am Urlaubsort vorliegenden außergewöhnlichen Umstände die Reise erheblich beeinträchtigen. Eine individuelle Gesundheitsgefährdung durch Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe dürfte bei jetzt gebuchten Reisen kaum mehr zur kostenfreien Stornierung berechtigen, dieser Umstand müsste schon bei der Buchung berücksichtigt werden. In gleicher Weise ist es möglich, dass ein Veranstalter die Reise absagt, ohne Schadenersatz leisten zu müssen, wenn die Reise ganz oder zu erheblichen Teilen nicht durchführbar ist. Einreisebeschränkungen ins Urlaubsland und bei Rückkehr nach Deutschland sind immer zu berücksichtigen. Wenn nach der Rückreise aus einem Risikogebiet eine Quarantänepflicht zu beachten ist, kann dies dazu führen, dass während der Quarantänezeit kein Arbeitslohn bezahlt werden muss, wenn die Arbeitsleistung nicht erbracht wird.

Da ein Reiseziel auch während der Reisezeit zum Risikogebiet werden kann, sollte dies vor Buchung in die Überlegungen einbezogen werden. Auch der Krankenversicherungsschutz im Ausland sollte geprüft werden: bin ich, z.B. über die gesetzliche Krankenversicherung, auch im Ausland versichert? Gilt eine Auslandskrankenversicherung auch für eine Pandemie? Ist ein Rücktransport nach Deutschland versichert? Bei Stornierung einer Reise können auch die Kosten für eine Reiseversicherung teilweise zurückverlangt werden, wenn die Versicherung noch kein Risiko tragen musste. Oft werden Versicherungspakete abgeschlossen: wird die Reise nicht an-getreten, muss der Versicherer z.B. kein Risiko für Krankheit oder Gepäckverlust tragen und eine anteilige Erstattung kommt in Betracht.

RECHTSANWÄLTIN DR. VERONIKA FREY
Westendstr. 16
01187 Dresden
Tel. 0351 / 828 050
Mail: RA.Frey@web.de

www.ra-frey-dresden.de

Kategorien: Ratgeber , Ratgeber Recht