Kaleidoskop

SCHAUFENSTER Natur: In der Natur ist immer was los!!

Adina Schütze · 20.04.2020

Im NationalparkZentrum Sächsische Schweiz in Bad Schandau werden in Ausstellungen über Natur und Kultur, in Projekten und Veranstaltungen Anliegen, Aufgaben und Besonderheiten der Nationalparkregion Sächsische Schweiz vorgestellt. Zur Zeit sind auch hier leider die Türen für Besucher geschlossen. Bis ihr wieder die freundliche Atmosphäre des Hauses, die abwechslungsreichen Ausstellungen und die zahlreichen aktiven Erlebnis- und Informationsbereiche genießen könnt, passiert hinter den Kulissen so Einiges.

Hinter den Kulissen: Bilch-Ausstellungsführer

Wer schon einmal da war, weiß: Im Nationalparkzentrum gibt es ein kleines Gartenschläfergehege. Gartenschläfer gehören zur Familie der Bilche. Zu diesen gehören der Gartenschläfer, der Siebenschläfer sowie die Haselmaus.

Für Individualgäste mit Kindern und Familien steht schon seit längerer Zeit ein Ausstellungsführer mit kindgerechten Informationen im Nationalparkzentrum bereit. Ein sympathischer Gartenschläfer führt darin mit Hilfe der erwachsenen Begleitpersonen die kleinen Besucher in leichter Sprache durch die Ausstellung. Immer, wenn in der Ausstellung etwas hinzukommt oder verändert wird, muss dieser Ausstellungsführer auch angepasst werden. Mitarbeiterin Theres Schimansky aktualisiert gemeinsam mit Kollegin Johanna Mechler im Home Office den sogenannten Bilch-Ausstellungsführer.

Theres Schimansky bespricht am Telefon die Details der einzelnen Seiten.

 

Wenn ihr mehr wissen wollt: www.lanu.de

 

Geschlossen, aber trotzdem was los: Das Ameisennest


Das im NationalparkZentrum anzutreffende Ameisenvolk wurde planmäßig aus dem kühlen Winterquartier zurück in die Ausstellung des Zentrums gebracht. Kollegen sind nun damit beschäftigt, die Vitrinen zu reinigen, teilweise mit Sand zu füllen und anschließend die Vitrinen mit Hilfe von Glasröhren miteinander zu verbinden. Wenn alles fertig gestellt ist, können sich die Ameisen zwischen dem Nest in der großen Vitrine und den kleineren Bereichen, zu denen auch die Futterarena gehört, bewegen.


Unser Tipp für euren nächsten Spaziergang: Schaut, wie die Ameisen Sonne tanken!!

Im Wald kann man zurzeit mit etwas Glück Ameisen dabei beobachten, wie sie in großer Anzahl auf dem Nest verharren und sich in der Sonne wärmen. Nach einiger Zeit ziehen sich die Ameisen wieder in das Nest zurück und übertragen die Körperwärme in die tiefer gelegenen Schichten des Nests.

Mitarbeiter des NationalparkZentrums beim Säubern und Vorbereiten der Vitrinen.

 

Wenn ihr mehr wissen wollt: www.lanu.de

 

 

MIt freundlicher Unterstütung von der Landesstiftung für Natur und Umwelt.

Kategorien: Kaleidoskop , Stadtgespräch