Dresden NEWS

Lichterpfad im Advent

PR · 24.11.2021

Lichterpfad, Bild: Claudia Hübschmann

Lichterpfad, Bild: Claudia Hübschmann

Lichterpfad – Ein Bilderweg zwischen Licht und Schatten. Pünktlich zum ersten Advent erstrahlt Radebeul-Altkötzschenbroda im Lichterglanz. Zwölf kunstvoll gestaltete Laternen tauchen den Dorfanger bis 19. Dezember in weihnachtlichen Glanz und laden zum Flanieren ein.

Unter dem Titel „clair-obscur – Ein Bilderweg zwischen Licht und Schatten“ inszeniert die Lichtkünstlerin Claudia Reh den diesjährigen Lichterpfad. Dabei bedient sie sich der Wirkung von Licht und Schatten und lässt die Laternen des Pfades im Wechselspiel des Lichtes erstrahlen: Ein wanderndes Licht zeigt in jeder Laterne jeweils einen Bildausschnitt. Alle anderen Bildbereiche erscheinen als Schwarz-Weiß-Zeichnung. Im Lichtkegel aber findet man fein strukturierte, farbig-leuchtende Fantasiewelten.. Will man ihnen folgen, muss man mit dem Licht um die Laterne herumwandern oder warten, bis es die zwischenzeitlich in grau-schwarze Grafiken verwandelten Bereiche erneut erhellt.

Zusätzlich lässt die Künstlerin den historischen Dorfanger an den Samstagen der ersten drei Adventswochenenden (27.11. / 4.12. / 11.12.) ab 17 Uhr kunstvoll erstrahlen. Mit ihrer Lichtinstallation „Dunkelblau; oder: Wenn nur die Nacht nicht wäre...“* illuminiert sie mehrere Häuserfassaden auf dem Dorfanger in Altkötzschenbroda und nimmt die Flanierenden mit auf eine Traumreise.

Der 90 Meter lange Lichterpfad ist seit vielen Jahren ein Ort der Besinnlichkeit und inneren Einkehr während der Weihnachtszeit. Dort können die Menschen den Alltag hinter sich lassen, die Ruhe genießen und ihren eigenen Tagträumen nachhängen.

*Das Projekt wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

 

Kategorien: Dresden NEWS