Chemnitz NEWS

Ich mache Deine Kleidung!

PR · 12.06.2020

Die Volkshochschule Chemnitz zeigt ab Montag, dem 15. Juni, die Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Südostasien“ des Vereins FEMNET e. V.

Im Mittelpunkt stehen neun junge Frauen, die in Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch arbeiten. Sie stellen tagtäglich unter härtesten Bedingungen Jeans, Kleider und T-Shirts her, die in hiesigen Kleiderschränken zu finden sind. Die Porträts sind um kurze Interviews ergänzt, in denen die Frauen über ihre Arbeits- und Lebensbedingungen berichten.
 
Die Ausstellung ist bis zum 30. Juli 2020 während der Öffnungszeiten der Volkshochschule (wochentags von 8 bis 22 Uhr und samstags von 8 bis 17 Uhr) in der vierten Etage des TIETZ zu sehen.
 
Die Porträts laden Betrachterinnen und Betrachter zu einem besonderen Blickwinkel ein: Die abgebildeten Frauen werden nicht als Unterdrückte oder Leidtragende innerhalb einer globalen Textilkette dargestellt, die wenig an ihrer Lebenssituation ändern können, sondern als starke, kluge und selbstbewusste Persönlichkeiten, die sich für ihr Arbeits- und Lebensumfeld einsetzen. Ihre knappen Berichte gewähren einen Einblick in den Arbeitsalltag, ihr soziales Engagement und ihre Pläne für die Zukunft.
 
Für die Poster wurden die Textilarbeiterinnen 2013 von der niederländischen Fotografin Marieke van der Velden porträtiert. Seit 2017 ist die Wanderausstellung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Sie geht ursprünglich auf die niederländische Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign) zurück
 
 

Weitere Ausstellungen

Mit dem Startschuss zur Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung! Die starken Frauen aus Südostasien“ sind auch alle anderen Ausstellungen in der Volkshochschule wieder für Besucherinnen und Besucher zugänglich. In der fünften Etage des TIETZ wird die Ausstellung „Mein Nachbar in Chemnitz“ präsentiert. In der vierten Etage ist eine Posteraustellung zur Geschichte der Volkshochschule Chemnitz zu sehen. Außerdem werden Roll-ups zur Geschichte des Kaßberg-Gefängnisses in Chemnitz in Kooperation mit dem Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis e. V. gezeigt.
 
Beim Besuch der Ausstellungen muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen einzelnen Personen eingehalten werden. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist bitte mitzubringen und in den öffentlichen Bereichen zu tragen.
 

www.vhs-chemnitz.de

Kategorien: Chemnitz NEWS