Kalli und Karla hinter den Kulissen

Zu Gast bei VW: So entsteht der e-Golf

Tim Simon (ts) · 28.06.2018

Illustration: Robert Reinhold

Illustration: Robert Reinhold

Neulich machten wir eine Fahrt durch den Großen Garten mit der Parkeisenbahn. Die Station am Hauptbahnhof heißt „An der Gläsernen Manufaktur“. Klang irgendwie geheimnisvoll..

Wir mussten nur wenige Schritte gehen, um nachzusehen. Von außen sah man gleich, dass es dort eine Menge Autos gab. Ein Mitarbeiter bot an, uns die Manufaktur zu zeigen. Super! Er sagte, die Autos sind von Volkswagen. Das ist eine Marke. Und obwohl ja nur die Großen Auto fahren dürfen, gibt es in der Manufaktur jede Menge für uns Kinder zu erleben, z. B. eine riesige Carrerabahn. Vor allem kann man zuschauen, wie auf einem beweglichen Fußboden (Montageband) aus ganz vielen Einzelteilen ein Auto entsteht.


Warum eigentlich „Gläserne Manufaktur“?

Das ist eigentlich ganz einfach: Gläsern, logisch, da steckt das Wort Glas drin. Glas gibt es hier echt ganz viel. Das sieht jedes Kind schon von außen. Da ist zum Beispiel dieser riesige Turm, in dem auf 14 Etagen Autos geparkt werden können. Und auch in der Manufaktur gibt es ganz viel Glas. Überall kann man durchsehen und zuschauen, was die da
gerade so machen. Apropos „machen“: da sind wir beim Wort „Manufaktur“. Kurzer Blick ins Internet, da wird erklärt: „Manufaktur – ein Betrieb, in dem das Produkt von Hand gefertigt wird“. Okay … es gibt schon so ein paar Maschinen, die helfen. Aber ohne die Handarbeit von Menschen geht hier nix.


e-Golf

Die Gläserene Manufaktur Dresden gibt es schon seit 17 Jahren. Früher wurde hier der Phaeton gebaut. Seit April letzten Jahres ist es der e-Golf. „e"wie elektrisch. Den e-Golf erkennt man an dem blauen Streifen vorn. Hören kann man ihn nicht, denn im Gegensatz zu lauten Verbrennungsmotoren fährt er mit Strom. Deshalb wird er auch nicht mit Kraftstoff betankt. Um zu „tanken“, kommt er an die Steckdose, wo seine Akkus aufladen. Kennt man ja vom Handy. Auf dem großen Parkplatz der Manufaktur, gleich neben der Haltestelle der Parkeisenbahn, steht auch gleich so eine Elektro-Tankstelle. „e-Mobility-Station“ nennt sich das. Echt lustig: an der Ladesäule ist ein riesiger Stecker, und im Auto eine große Steckdose. Die ist hinter der Klappe, wo sonst der Tankverschluss ist.


Future Mobility Campus

Auch gibt es in der Gläsernen Manufaktur eine Schule, im sogenannten „Future Mobility Campus“. Hier kann man zuschauen, wie der e-Golf zusammengebaut wird. Die Mitarbeiter erklären auch ganz viel. Zum Beispiel, wie eine Batterie oder ein Stromkreislauf funktionieren. Während hinter der Glasscheibe die großen Autos gebaut werden, machen die Schüler kleine Modell-Autos. Dieses Angebot gibt es für Schulklassen von der 3. bis zur 12. Klasse. Für alle Mamas und Papas, die das hier lesen: Was man da lernen kann, wurde zusammen mit dem Sächsischen Landesamt für Schule und Bildung auf die Beine gestellt.


Hochzeitsfeier

Außerdem gibt es in der Manufaktur noch eine ganz besondere Feier: die Hochzeit. Nein, das ist keine Hochzeit zwischen zwei Menschen. Die Autobauer sprechen von einer Hochzeit, wenn die Karosserie mit dem Antriebstrang, bestehend aus Motor, Getriebe und Fahrwerk, zusammenkommt. So eine Autohochzeit ist total abgefahren: Die Karosserie kommt an einem Greifarm von oben „angeflogen“ und wird dann mit dem Motor zusammengesteckt. Das sieht mega cool aus.


Gut für die Umwelt

Elektro-Autos stecken zwar noch in den Kinderschuhen, weil sie zum Beispiel noch nicht so weit fahren können, wie Autos mit Benzin oder Diesel, und das Aufladen dauert auch noch ganz schön lange. Dafür sind sie aber besser für die Umwelt und machen nicht so viel Lärm. Auch wir Kinder können jetzt schon dazu beitragen, die Umwelt sauber zu halten. Wir können beim Malen beide Seiten des Papiers benutzen, Einwegtrinkflaschen mehrmals verwenden, indem wir sie wieder auffüllen, und zum Einkaufen Tragetaschen aus Stoff benutzen.


Die Gläserne Manufaktur
Lennéstraße 1, 01069 Dresden
BESUCHERBEREICH TÄGLICH GEÖFFNET
Mo bis Mi | Fr bis Sa 9–19 Uhr, Do 9–21 Uhr, So 10–18 Uhr


Specials:
∙ Führungen durch die Manufaktur
∙ Eintrittsfreier Sonntag für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
∙ Familienführung: jeden Samstag und Sonntag und auf Anfrage
∙ e-KIDS: Special für Kindergeburtstage mit Führung, Spaß, Geschenk, Snack und Getränk

Info und Anmeldung 0351/ 420 44 11 | www.glaesernemanufaktur.de

 

Kategorien: Stadtgespräch , Unterwegs mit Kind , Kalli und Karla hinter den Kulissen